Wer wir sind

Der Verein „Muttersprache“ steht in der Nachfolge des Vereins zur Pflege der deutschen Sprache in Wien, der von 1886 bis zu seiner Auflösung 1943 – er war den damaligen NS-Machthabern missliebig geworden – bestand. Der Wiener Sprachpflegeverein war Zweig des 1885 in Braunschweig und Dresden gegründeten Allgemeinen Deutschen Sprachvereins, der zeitweise über 300 örtliche Zweigvereine hatte.

Im Jahr 1949 wurde der Verein „Muttersprache“ neu gegründet; 1981 ist der Höchststand von etwa 1800 Mitgliedern erreicht worden. Es entwickelte sich eine rege Vereinstätigkeit mit zahlreichen Vorträgen. Seit 1960 erscheint regelmäßig die Druckschrift „Wiener Sprachblätter“.

Heute arbeitet der Verein „Muttersprache“ u. a. mit dem Verein Deutsche Sprache e. V., Dortmund, und dem Verein für Sprachpflege e. V., Erlangen, zusammen; er wirkt als österreichischer Mitherausgeber am „Anglizismen-Index“ mit und unterhält eine regelmäßige Kolumne in der „Deutschen Sprachwelt“. In Gestalt eines „Ehrenkomitees“ unterstützen ihn zahlreiche Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst und öffentlichem Leben.

Der Verein „Muttersprache“ versteht sich als Forum für alle, die an Sprache und sprachbezogenen Kulturfragen aller Art interessiert sind. Von der umfassenden Pflege der deutschen Sprache in unserer modernen Gesellschaft richtet sich der Blick auf die großartige Vielfalt der Sprachen in der Welt. Auch die „alten“ Bildungssprachen wie Latein und Griechisch, die das Fundament für das europäische Geistesleben bilden, verdienen unsere Aufmerksamkeit.

Das Hauptaugenmerk gilt der Schönheit und Faszination von Sprache, Schrift und Literatur, ihren Regeln, Gesetzen, Entwicklungsprozessen. Das schließt Kritik an zeitgeistigen Tendenzen, sei es ein sorgloser Umgang mit fremdsprachlichen Einflüssen oder politischer Druck auf den Sprachgebrauch, nicht aus. So setzt sich der Verein „Muttersprache“ z. B. kritisch mit der „Anglizismenschwemme“, der Verdrängung von Deutsch als Wissenschaftssprache und der Sprachpolitik im Zeichen der „Gender“-Ideologie auseinander.